Der Fachbereich Latein am MGG

Latein am MGG
Zum Vergrößern die Graphik anklicken!

Informationen zur Fremdsprachenwahl (Klasse 6)

 

 

1) Wie „leicht“ oder wie „schwer“ ist Latein?

Um es vorweg zu nehmen: Latein ist prinzipiell nicht „leichter“ oder „schwerer“ als andere in der Schule unterrichtete Fremdsprachen.

In den Bereichen Aussprache und Rechtschreibung ist Latein leichter als die modernen Fremdsprachen. Es gibt keine Diktate, die Unterrichtssprache ist durchgängig Deutsch und von den Schülerinnen und Schülern wird auch kein aktives Sprechen gefordert.

Auf der anderen Seite verlangt die Beschäftigung mit Latein von den Schülerinnen und Schülern ein genaues Hinsehen und sorgfältiges Lernen. Latein ist nicht zuletzt auch ein Lerntraining, das Genauigkeit und Konzentrationsfähigkeit fordert und fördert.

2) Aus welchen Gründen sollte ich mich für Latein entscheiden?

  • Das Fach Latein bietet die besondere Chance, Zugang zu den Anfängen unserer europäischen Geistes- und Kulturgeschichte zu gewinnen. Der Lateinunterricht bietet Einblicke in das antike Leben und das antike Denken. Dadurch wächst das Verständnis dafür, wo unsere Gesellschaft kulturell verwurzelt ist und was die europäischen Staaten miteinander verbindet.  
  • Ein großer Teil im Deutschen gebräuchlicher (Fremd-)Wörter geht auf das Lateinische zurück, z.B. Computer, Videorekorder, Minister, Präsident, legal, Injektion, Addition, Multiplikation. 
  • In den verschiedenen Regionen des römischen Imperiums entstanden unterschiedliche Dialekte, aus denen ein Großteil der modernen europäischen Sprachen hervorgegangen ist, z.B. Italienisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch oder Rumänisch. Die enge Verwandtschaft mit dem Lateinischen erleichtert es, diese Sprachen zu lernen.
  • Sogar für Englisch – eine germanische Sprache, die zunächst nicht vom Lateinischen „abstammt“ – bringt Latein erhebliche Erleichterungen: Im modernen Wissenschaftsenglisch zum Beispiel haben über 50% aller Wörter einen lateinischen Ursprung.
  • So überraschend es auch klingen mag: Latein hilft den Schülern, unsere deutsche Sprache besser kennen zu lernen: Die gründliche Beschäftigung mit Grammatik im Lateinunterricht schärft auch den Blick für den Aufbau der deutschen Sprache. Dies reicht von einem tieferen Verständnis von Satzstrukturen bis hin zum geschickteren Umgang mit der Zeichensetzung.
  • Auch nach dem Untergang des römischen Imperiums war in Europa Latein die vorherrschende Sprache, in der sich Könige und Fürsten, aber auch Forscher und Gelehrte miteinander verständigten. Daher ist es auch sehr plausibel, dass für alle Studienfächer, die sich mit europäischer Geschichte und Kultur beschäftigen, Lateinkenntnisse (in Form des Latinums  bzw. Großen Latinums) vorausgesetzt werden oder zumindest erwünscht sind.  

3) Welche „greifbaren“ Qualifikationen bringt mir Latein am MGG?

Je nach Umfang der erworbenen Lateinkenntnisse unterscheidet man zwischen Latinum und Großem Latinum.

Alle Schülerinnen und Schüler, die am MGG in Klasse 6 mit Latein beginnen, erwerben – bei ausreichenden Leistungen im entsprechenden Abschlussjahr – automatisch

  • nach Klasse 10 das Latinum,
  • nach Klasse 12 das Große Latinum.

4) Wer kann mich beraten?

Für weitere Informationen stehen die Fachlehrer Latein in ihren
Sprechstunden oder nach Vereinbarung zur Verfügung. Die Zeiten erhalten
sie über das Sekretariat.

Für weitergehende Fragen zur Schullaufbahn können sie sich auch an den
Beratungslehrer wenden.

Letzte Aktualisierung am 21. 1. 2015

Nach oben

© 2006-2017 Martin-Gerbert-Gymnasium Horb