Intensive Begegnungen und unvergessliche Erlebnisse in Israel

Die Gruppe bei einem Aussichtspunkt in Galiläa

Horber Jugendliche waren zu Gast in Familien in Shavei Zion.

Voller Spannung und Aufregung brachen am Montag, den 29.Juni 2015 sieben Jugendliche aus Horb im Rahmen der deutsch-israelischen Jugendbegegnung des Jugendreferats der Stadt Horb auf, um 10 Tage in Israel zu verbringen.

Im Vorfeld hatten sie ihre israelischen Partner schon über whatsapp etwas kennen gelernt und in mehreren Vorbereitungstreffen inhaltlich auf die Geschichte, das Land und die Kultur Israels eingestellt.

Was sie dann aber in den Familien in Shavei Zion und im Land Israel erlebten, übertraf weit ihre Erwartungen:

Eine grenzenlose Gastfreundschaft in den jeweiligen Familien und ein herzliches Willkommen überall im Land ließ schnell alle im Vorfeld geäußerten Ungewissheiten verschwinden.

Neben gemeinsamen Ausflügen zu den Sehenswürdigkeiten der Umgebung wie Rosch Hanikra direkt an der Grenze zum Libanon, dem See Genezareth, Tiberias und vielem mehr, beschäftigten sich die Jugendlichen auch mit ihrer gemeinsamen Geschichte. Sie besuchten und interviewten Nachfahren der ehemaligen Rexinger Juden, die 1938 unter schwierigen Bedingungen die Genossenschaft Shavei Zion direkt am israelischen Mittelmeer gründeten. Einige Gründungsmitglieder freuten sich nebenbei sehr, sich mit den deutschen Jugendlichen in ihrer Muttersprache unterhalten zu können.

Ein Besuch im Ghetto Kämpfer Museum nicht weit weg von Shavei Zion ließ die Gruppe aus israelischen und deutschen Jugendlichen noch intensiver zusammenwachsen.

Am Ende der Begegnung standen noch die eindrucksvolle Stadt Jerusalem, die Besichtigung von Masada und ein Bad im Toten Meer auf dem Programm.
Der Abschied am Flughafen in Tel Aviv fiel allen sehr schwer, doch die entstandene Freundschaft wird bald fortgeführt. Im Herbst werden die israelischen Jugendlichen zusammen mit ihren Begleitern Yair Rubin und Smadar Keren zum Gegenbesuch bei uns in Horb zu Gast sein.

Die deutschen Jugendlichen wurden in Israel begleitet und betreut von Barbara Staudacher und Heinz Högerle (beide vom Verein der Ehemaligen Synagoge Rexingen) und von den Pädagogen Markus Schüz und Elke Hespelt (beide Lehrer am MGG Horb).

Das Foto zeigt die Gruppe bei einem Aussichtspunkt in Galiläa mit Blick auf den See Genezareth.

Text und Photo: HES & SMA
Eingestellt am 25. 8. 2015

Nach oben

© 2006-2018 Martin-Gerbert-Gymnasium Horb